Seidenstoffe

Seidenstoffe

Hochwertig und edel, so sehen selbstgenähte Outfits aus Seide nicht nur aus, so fühlen sie sich auch an. Bei Seidenstoff handelt es sich um eine Stoffqualität aus tierischer Naturfaser. Ein aufwendiger Herstellungsprozess der dem edlen Material seine Wertigkeit gibt. Neben dem Glanz besticht Seide durch einen kühlen Griff und glatten Fall. Daher kannst du Seide sehr gut zu Braut-und Abendmode oder festlicher Bekleidung vernähen.

Schau dir dazu unser DIY Video Tutorial zum Nähen eines festlichen Rocks an.

  • Produktgruppe

    • Stoffe
    Anwenden
  • Material

    • Seide
    Anwenden
  • Farbe

    • rot
    • schwarz
    • blau
    • weiss
    • beige
    • grau
    • rosa
    Anwenden
  • Motiv

    • Uni
    Anwenden
  • Verwendung

    • Bekleidung
    • Kissen/ Tagesdecken
    Anwenden
  • Stoffart

    • Chiffon
    • Duchesse
    • Taft
    Anwenden
  • Stoffbreite

    • 130 - 139 cm
    • 140 - 149 cm
    Anwenden
  • Merkmale

    • fein
    • festlich
    • leicht
    • luftig
    Anwenden
  • Herstellungsart

    • gewebt
    Anwenden
  • Oberfläche

    • changierend
    • glatt
    • glänzend
    • leicht glänzend
    • seidenmatt
    • transparent
    Anwenden
  • Griff

    • glatter Griff
    • weicher Fall
    Anwenden
  • Mehr Filter

SORTIEREN

  • Preis aufsteigend
  • Preis absteigend
  • Name A-Z
  • Name Z-A
  • Neuheiten
  • Bestseller
  • SORTIEREN
  • Preis aufsteigend
  • Preis absteigend
  • Name A-Z
  • Name Z-A
  • Neuheiten
  • Bestseller

Seidenstoffe

Anwenden
Artikel pro Seite
  • 24
  • 48
  • 96

Das Material:
Das Naturprodukt Seide bietet eine große Bandbreite an optischen Texturen: von hauchzartem Seidenchiffon über mehrfarbig gewebte Changeantseide bis Bouretteseide mit leinenartigem Charakter. Da Seide die Hautfeuchtigkeit aufnimmt und langsam durch Verdunstung wieder abgibt, wirkt sie je nach Jahreszeit sowohl kühlend als auch wärmend.

 

Pflegetipp:
Seide reagiert empfindlich auf zu starke Sonneneinstrahlung, die Farben verblassen und die Seide vergilbt. Daher ist direkte und starke Sonneneinwirkung bei Seide unbedingt zu vermeiden. Seide sollte außerdem in gerolltem Zustand aufbewahrt werden, da sie andernfalls bei zu langem Liegen an den Faltstellen brüchig werden kann.
Seide kann sowohl in die chemische Reinigung gegeben als auch selber mit der Hand gewaschen werden. Dabei sollte man sie ganz kurz in lauwarmen Wasser einweichen. Als Waschmittel ist ein spezielles Seidenshampoo oder eine milde Seife zu empfehlen. Mehrmaliges Ausspülen ist notwendig, damit alle Seifenrückstände ausgespült sind. In das letzte Spülwasser ein wenig Essigessenz geben, um die Farben aufzufrischen und wieder an die Faser zu binden.
Besonders dunkelfarbige Seide verträgt keine lange Einweichzeit: Die Farbe kann sich von der Faser lösen und die Seide verblasst.
Seide wird immer von der Rückseite her mit niedriger Temperatur gebügelt. Dabei sollte sie noch leicht feucht aber nicht nass sein.

 

Verarbeitungshinweise:
Leichte Seidenstoffe werden mit einer feinen Nadel Stärke 60 bis 70 vernäht.
Wichtig ist hierbei, dass die Nadelspitze keine Fäden zieht, daher bei Neubeginn eines Projektes immer eine neue Nadel einsetzen.

Die Stichlänge sollte gering sein (1,5 bis 2 mm) und die Fadenspannung gelockert werden (z.B. 2 bis 3). Die Nähte sind somit belastbarer.

Stoffe.de verwendet cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.